KURZ UND KNAPP:

aus dem Inhalt der PZ Nr. 15 vom 27.07.2017

 

 

Streitfall Impfzwang - Impfen oder nicht impfen?

Impfbefürworter, Impfgegner, Impfskeptiker... und dazwischen die breite Masse derer, die sich im Strudel der Medienberichte und Wortschlachten eine Meinung zu bilden versuchen, zum Wohle ihrer Kinder. Seit dem neuen Impfdekret scheiden sich die Geister ob der Sinnhaftigkeit von Impfungen, auch unter den politisch Verantwortlichen und unter der Ärzteschaft. Informationsabende von besorgten für desorientierte Eltern sollen Abhilfe schaffen im Wirrwarr. Aufklärung lautet die Devise, Entscheidungsfreiheit das erklärte Ziel. PZ-Redakteurin Judith Steinmair hat eine dieser Informationsveranstaltungen in Bruneck besucht. Mit einer dann doch eher ernüchternden Erkenntnis...

 

Grenzgemeinden-Fonds genehmigt Comelico-Anbindung - Grünes Licht für die Helm-Bahn

Darauf haben die Verantwortlichen hüben und drüben lange gewartet: Mit rund 44 Millionen Euro soll die Anbindung der Skigebiete Hochpustertal und Comelico vervollständigt werden. Das entsprechende Einvernehmensprotokoll wurde am 20. Juli unterzeichnet. Die öffentliche Hand wird mit rund 70 Prozent der Gesamtkosten den Anschluss des Comelico-Tales an die Helmbahn mitfinanzieren. Nur einen Tag zuvor wurde das Sammelgesetz verabschiedet, das u.a. die Finanzierung grenzüberschreitender Vorhaben regelt. 

 

Herz-Jesu-Feuer - Eine schöne Tradition

Den schönen althergebrachten Brauch des Herz-Jesu-Feuers möchte neben vielen andern Vereinen und Menschen im Tale auch die Schützenkompanie Steinhaus erhalten. Wurden früher viele dieser Feuer auch im Dorf entzündet, "wanderten" viele der Feuer immer höher in Richtung der Berggipfel und die dargestellten Bilder werden immer komplexer. „Auch in Steinhaus hat mein Vater früher gemeinsam mit anderen Familien, ein großes Feuer im Dorf für die gesamte Bevölkerung organisiert. Für mich eine bleibende Erinnerung und sicherlich wieder belebenswert!“, sagte der Hauptmann der Schützenkompanie Steinhaus, Benjamin Rauchenbichler. 

  

Rosemary Nyirumbe in Abtei -  Hoffnung für Sex-Sklavinnen

Die Ordensfrau Rosemary Nyirumbe aus Uganda gehört laut Time-Magazin zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Am 15. Juli war sie auf Einladung des Landesbeirates für Chancengleichheit, des Soroptimistclubs Pustertal und der Katholischen Frauenbewegung in der Wallfahrtskirche „Heilig Geist“ in Abtei zu Gast, wo sie über Sex-Sklavinnen und Flüchtlinge in Uganda referierte. Nyirumbe avanciert immer mehr zu einer echten Hoffnungsträgerin. 

 

Menschen im Portrait: Weinfachmann Gebhard Lercher - Reine Geschmackssache

Olanger Weinleben im Park, die 45. Auflage. An die fünfzehn Stände sind aufgebaut, das Publikum ist bunt gemischt und kostet sich fröhlich durch das Sortiment der  Weinproduzenten aus ganz Südtirol. Eine gute Plattform für die Aussteller sich zu präsentieren, sich auszutauschen und zu fachsimpeln. Mittendrin auch Gebhard Lercher, seines Zeichens Weinvertreter und seinerzeit maßgeblich für die „entstaubte“ Neuversion der Olanger Weinkost verantwortlich. Sein diesjähriges Spezialthema: Orange Wines. Schwierig für ungeschulte Gaumen, aber interessant und innovativ. Bezeichnend für den gebürtigen Gaisinger, der hierzulande als einer der besten Weinexperten gilt. Ein Gespräch über eine große Passion, Trends, Südtiroler Identität und ein entspanntes Fazit...

 

14. Pustertaler Almtag des Bauernbundes - Sonnen- & Schattenseiten

14. Pusterer Almtag auf der Tauernalm in Prettau. Und wieder war der Wettergott günstig gestimmt, so wie bereits bei 11 Almtagen vorher. Auch wenn ein frischer Tauernwind für Abkühlung sorgte, der Feststimmung tat das wenig Abbruch. Zahlreiche Gäste nahmen daran teil. Der Almtag war auch eine gute Gelegenheit, anhand eines konkreten Beispiels das nachhaltige Wirtschaften zu zeigen. Denn die Familie Ludwig hat schier Unmenschliches mitgemacht. 

  

Flüchtlinge im Josefsheim in Bruneck - So funktioniert Integration

Bereits 31 von 42 Flüchtlingen haben eine Arbeit 

Flüchtlinge sind Sozialschmarotzer, lungern den ganzen Tag lang faul herum und belästigen Einheimische – Klischee oder Wahrheit? Was macht ein Mensch, der sein Leben aufgibt, sich auf eine lange, gefährliche Reise macht und an einem völlig fremden Ort ankommt, wo er weder Menschen, Kultur, noch Sprache kennt? Die PZ hat sich auf Spurensuche begeben. 

 

Sonderthema: Das Holiday Bergpanorama

Seit vielen Jahren gesendet, bei den Hörerinnen und Hörern beliebt und gleichermaßen informativ wie unterhaltsam: das „Holiday Bergpanorama“. 

In den Sommermonaten schalten die Holiday Frühstücksmoderatoren von Montag bis Samstag kurz nach 8.00 Uhr zu verschiedenen Hüttenwirtinnen und Hüttenwirten aller Landesteile. Diese informieren über die aktuelle Wetterlage, geben Prognosen und Einschätzungen und liefern damit vielen Wanderern wichtige und nützliche Informationen. Neben aktuellen Wetternews gibt's auch den einen oder anderen Wandertipp und kulinarische Empfehlungen der Hüttenbesitzer.

 

Innichner Marktlfest - Das etwas andere Fest

Vom 14. bis 16. Juli stand Innichen ganz im Zeichen des Marktlfestes. Es war ein besonderes Fest. Organsiert von besonderen Leuten für besondere Leute. Und die kamen in Scharen. Denn das Marktfest hebt sich vom Einheitsbrei vieler Feste in angenehmer Weise ab, die Südtirol während der Sommermonate zu bieten hat. Auffallend war auch, dass das ganze Dorf mithalf. 

    

MGV Bruneck 1843 - Der Tradition verpflichtet

Der Männergesangsverein Bruneck hielt sein letztes sommerliches Gartenfest vor exakt 132 Jahren ab. Höchste Zeit also, diese Tradition wieder zu beleben. Heuer war es soweit. Im Garten der Villa Franzelin wurde ein rauschendes Fest für Förderer, Freunde und Verwandte gefeiert. 

  

Landesverband der Sozialberufe gegründet - Gemeinsam für die berufliche Zukunft

Seit 2011 gibt es den Landesverband der Sozialbetreuung, seit kurzem wurde er in den „Landesverband der Sozialberufe“ umgewandelt. Der neue Name orientiert sich an den Landesfachschulen für Sozialberufe, welche die verschiedenen Berufe in diesem Bereich ausbilden. Der neue Verband soll demnach eine Plattform für verschiedene Berufsbilder bieten. 

 

Neues Kinderbuch von Elisa Mair - Bolli mit den Blätterhaaren

„Bolli ist nicht Baum, nicht Busch, nicht Blume, kein Tier und auch kein Mensch. Aber was ist Bolli eigentlich?“ Diese zwei Sätze aus dem Klapptext des neuen Kinderbuches „Bolli mit den Blätterhaaren“ machen bereits neugierig auf mehr.

  

DolomitArt 2017 - Ein Höhepunkt jadt den nächsten

Für die dritte Auflage des Projekts DolomitArt haben sich die Organisatoren (Bildungsausschuss Toblach, Bibliothek Hans Glauber und Naturparkhaus Drei Zinnen) einiges einfallen lassen, um mit einem krönenden Abschluss das gesamte Vorhaben abzurunden. Das Hauptanliegen des Projekts stellt nach wie vor die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Dolomiten UNESCO Welterbe dar. Heuer liegt der Schwerpunkt auf Mythos, Mystik und Magie der Bergwelt. 

 

Kunstausstellung in Gais - Das verlorene Paradies

Im August ist in Gais große Kunst angesagt: Im Pfarrheim werden ausgewählte Werke aus dem umfangreichen Fundus der Gaisinger Holzbildhauer Heinrich und Franz Bacher gezeigt, die zudem mit Werken der beiden zeitgenössischen Pustertaler Künstler Wil-ma Kammerer und Andreas Zingerle in einen Dialog treten werden. Die Schau, die vom Verein Kulturweg Gais veranstaltet wird, trägt den Titel „Das verlorene Paradies“, Vernissage ist am 4. August um 18 Uhr.

  

Sagenweg St. Lorenzen - Einfach sagenhaft

Auf Anregung von Peter Ausserdorfer hin, der schon seit Jahren die Idee im Kopf trug, die vielen Sagen und Geschichten rund um das Gemeindegebiet von St. Lorenzen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wagte sich die Klasse 5A der Grundschule St. Lorenzen an das große Projekt „Sagenweg St. Lorenzen“ heran.

   

Südtirol Dolomiti Superbike - Gleich doppelt perfekt

Am achten Juli ging die 23. Auflage des Südtirol Dolomiti Superbike über die Bühne. Nach dem Unwetter vom Vortag gelang es den vielen freiwilligen Helfern die Strecke dennoch für die Rennen perfekt herzurichten. Aus sportlicher Sicht gab es einige überraschende Resultate für die Pustertaler Athleten.

  

15. Auflage von Tiefroschtn-x-trem - Einfach extrem

Der Tiefroschtn-X-trem-Lauf in Terenten ist jedes Jahr eine Herausforderung für die vielen Teilnehmer. Auf einer Strecke von 23 Kilometern gilt es insgesamt 1.580 Höhenmeter zu überwinden. Gelaufen wird in Zweierteams, wobei beide Athleten zeitgleich das Ziel erreichen müssen. Das macht das Ganze noch spannender.

   

Judo in St. Lorenzen - Starker Auftakt

Anfang Juli startete die Judo–Alpen Adria Liga 2017 (ehemalige Ö- Westliga) in ihre fünfte Saison. Heuer nehmen sechs Teams an der grenzüberschreitenden Mannschafts-Meisterschaft teil. Mit Judozentrum Innsbruck und WSG Swarovski Wattens II sind wieder die beiden Spitzenklubs aus Nordtirol dabei, ebenfalls die Judo Union aus Osttirol, das Judoteam Südtirol/St. Lorenzen, der Jigoro Kano aus Vicenza und der Neuling Kuroki Tarcento aus Friaul Julisch Venetien. Die „Selezione Veneto“ – zweimalige Titelverteidigerin von 2015 + 2016 - ist heuer nicht mehr am Start.

  

Männerinitiative Pustertal - Bergerlebnis mit Papa

Die Männerinitiative Pustertal bietet auch diesen Sommer (vom 13. bis 15. August) den beliebten Papa-Tag. Dabei sollen allen Interessierten die Möglichkeit geboten werden, mit den eigenen Kindern etwas Besonderes zu erleben. Kinder im Grund- und Mittelschulalter können mitmachen.

   

Antholz Niedertal - Neuer MTB-Parcour eröffnet

Schluss mit langweiligem Radfahren! Der Tourismusverein vom Antholzertal hat einen neuen MTB-Parcour für sportliche Biker eröffnet.  Damit konnte endlich eine große Lücke geschlossen werden. 

   

Sonderthema: Die moderne Küche

Trends der Küchenplanung - Mehr Funktionalität

Der Trend bei Kücheneinrichtungen geht zu funktionaleren und "smarten" Ausstattungen. Bei der Planung einer völlig neuen oder sanierungsbedürftigen Küche sollte man auf die Bedürfnisse der Nutzenden achten. Dabei geht es zunächst weniger um die Anzahl der Schränke, sondern auch um deren Höhe und die Höhe der Arbeitsflächen. Ergonomisch sollten sie sein. 

 

 

Zusätzliche Informationen