KURZ UND KNAPP:

aus dem Inhalt der PZ Nr. 06 vom 22.03.2018

 

Jäger oder beamtete Wild-Ranger? - Angriff auf's Waidwerk

Terenten war am 10. und 11. April Treffpunkt der Jägerinnen und Jäger des Jagdbezirkes Bruneck. Anlass war die Hegeschau, welche heuer vom Revier Terenten im dortigen Vereinshaus - laut Beurteilung der Besucher - beispielhaft eingerichtet worden war. 

   

Die neue Musikschule im Ragenhaus - Kultureller Mittelpunkt

Die Musikschule im Ragenhaus in Bruneck hat bereits die Tätigkeit aufgenommen. Am Samstag, den 24. März 2018 findet die offizielle Eröffnung statt. Die Feuertaufe wird mit einer Festwoche seit dem 19. März 2018 bewältig, wo sich das Haus samt Inhalt der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Das vielfältige Programm läutet eine neue Ära ein. Allein die Musikschule hat aktuell 1.400 Schüler, 30 Fächer, 57 Lehrer und über 2.000 Fachbelegungen. Darüber hinaus haben im Ragenhaus auch der Männergesangsverein „MGV Bruneck“ und das „collegium musicum“ eine neue Heimstätte gefunden.

  

Tiefgarage in der Brunecker Schlosswiese - Es werde Licht...

Die unendliche Geschichte der Tiefgarage in der Schlosswiese ist um ein Kapitel reicher. Die Gemeinde hat am 15. März 2018 die Schlosswiese von den Geschwistern Popitzer um 450.000 Euro käuflich erworben. Samt den bisherigen Projektunterlagen für die Errichtung einer weiteren Tiefgarage. Damit ist das ursprünglich geplante PPP-Projekt vom Tisch. Vielmehr will die Stadtgemeinde Bruneck in Eigenregie in der Schlosswiese eine Tiefgarage mit 300 Stellplätzen realisieren. Da aber noch private Interessierte und Betriebe die Möglichkeit haben sollen, sich Tiefgaragenplätze sowohl in der Schlosswiese als auch beim Technologiepark am Busbahnhof zu sichern, wird sich die Anzahl der verfügbaren Stellplätze mit Sicherheit erhöhen. Mit der neuen Tiefgarage soll auch die Anbindung der Oberstadt attraktiver gestaltet und das Verkehrsproblem in Bruneck Ost, aber vor allem rund um die Musikschule und die Pfarrkirche, gelöst werden.  

 

Hochwasserschutz und Mobilität in Innichen - Licht am Ende des Tunnels

In Innichen geht es derzeit Schlag auf Schlag: Am sechsten März 2018 wurden im Rahmen einer gut besuchten Bürgerversammlung die verschiedenen Hochwasserschutzsysteme, aber auch die verkehrstechnischen Umfahrungsmöglichkeiten, präsentiert. Während beim Hochwasserschutz alle an einem Strang ziehen, gibt es bei den Umfahrungsstraßen unterschiedliche Auffassungen, die sogar die derzeitige Koalition aus SVP und Bürgerliste entzweien. Während die einen eine Umfahrung im Osten von Innichen – gemeinsam mit dem Hochwasser-Tunnel – realisieren wollen, optieren die anderen für eine Lösung im Westen. Intensive Diskussionen gibt es auch über die Prioritäten. 

 

34. Gsieser Osterochsenversteigerung - "Urbans" letzter Gang

Es kam, wie es nicht anders zu erwarten war: Die Versteigerung der Gsieser Osterochsen war wiederum ein Spektakel der Sonderklasse: 16 dieser Musterkerle plus sieben von der „Kämpfe“-Alm kamen unter den Hammer des Auktionärs Walter Hainz – und der klopfte wahrlich attraktive Preise von seiner Kanzel hinab in den Kreis, an dessen Rand die Schar der Einkäufer die gelben Kellen zum Mehrangebot erhoben, bis schließlich eine einsam alle anderen überragte. Der höchste Kilopreis wurde mit 5,28 Euro (Lebendgewicht) für den Ochsen „Luis“ bezahlt. Kollege „Urban“ aus Ferdinand Seiwalds Zucht schaffte gar 12,20 Euro je Kilogramm, doch war das ob des Wohltätigkeitszwecks zugunsten der „Krebshilfe Südtirol“ die absolute Ausnahme. Ersteigert wurde „Urban“ von Kurt Winkler (Winklerhotels) für insgesamt 10.561,54 Euro (= ca. 9.600 netto).

 

EU-Leaderprojekt mit Bauernbund und -jugend - Die Pustertaler Tracht im Fokus

Toni Tschutschenthaler, der Bezirksobmann des Bauernbundes, hat eine Mission: Das Tragen der Pustertaler Männertracht zu fördern. Denn in dieser Hinsicht hinken die Pusterer Männer – es geht ja schließlich nicht nur um Bauern – den Frauen um Nasenlänge hinterher. Über ein Leader-Programm soll nun ein entsprechendes Projekt gestartet werden.

 

Despar legt weiter zu - Die Nahversorgung im Fokus

Die Despar-Gruppe hat das Jahr 2017 mit einem Umsatzzuwachs von 4,5 Prozent bzw. 2,16 Milliaren Euro Gesamtumsatz abgeschlossen. Der Lebensmittelkonzern beschäftigt aktuell 7.832 Mitarbeiter, wobei mehr als 93 Prozent davon mit einem unbegrenzten Arbeitsvertrag ausgestattet sind. Die Gruppe sucht verstärkt die Zusammenarbeit mit den lokalen Anbietern und will die lokalen Geschäfte weiter aufwerten. In Luttach kommt noch heuer ein neuer Despar-Einzelhändler. 

 

Käsefestival in Sand - Ein echtes Erlebnis

Alle zwei Jahre findet in Sand das Käsefestival statt. Heuer waren besonders viele Menschen mit dabei. Die Organisatoren freuten sich über eine neuen Besucherrekord. Exakt 90 Aussteller aus der Umgebung, aber auch ganz Italien, Polen, Holland, Schweiz, Österreich und Deutschland boten ihre Produkte an. Dabei wurde nicht nur Käse in seiner edelsten Form angeboten, sondern alles, war dazu passt. Der Vielfalt waren keine Grenzen gesetzt. 

 

Ortsversammlung der Brunecker Handwerker - Martin Pezzei übernimmt

Am 27. Februar 2018 ging die lvh-Ortsversammlung in Bruneck über die Bühne. Dabei übernahm Martin Pezzei das Amt des Obmannes von Georg Gruber. Im Rahmen der Vollversammlung wurde über die Chancen der Digitalisierung, die Tipworld und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gesprochen, die vor allem für die großen Betriebe günstig seien. Die Steuererleichterungen kommen laut den Handwerkern ebenfalls vor allem den Großbetrieben zugute. Ein Problem ist ferner die Tatsache, dass derzeit große Industriebetriebe den Handwerkern die Mitarbeiter absaugen.

 

Menschen im Portrait: Cavaliere und Meister Sebastian Brugger - Ein Leben für das Handwerk

Seit kurzem hat der LVH-Ortsverband von Bruneck einen neuen Obmann: Auf der Jahresversammlung übergab Georg Gruber das Zepter an seinen jungen Kollegen Martin Pezzei. Mit dabei war natürlich auch Alt-Ehrenobmann Sebastian „Waschtl“ Brugger. Im PZ-Interview erzählt der Schuhmacher aus St. Georgen, wie die Technologisierung das Handwerk verändert hat und warum er mit seinen 89 Jahren jeden Tag im Betrieb vorbeischaut.

  

Tag der offenen Tür - Zu Tisch, bitte!

Die Landeshotelfachschule von Bruneck lud am zweiten März wieder zum Tag der offenen Tür. Natürlich zeigte sich die Schule dabei von ihrer besten Seite. Denn mit der Aktion sollen vor allem künftige Schüler angelockt werden. Die Strategie geht auf, zumal jedes Jahr noch immer rund 100 neue Schüler aufgenommen werden. Damit ist der Ansturm auf die seinerzeit von Hans Berger ins Leben gerufene Schuleinrichtung ungebrochen hoch. 

  

13. Bergfeuer Schneewoche im Ahrntal - Ein echtes Erlebnis für die Fans

Bei der 13. Schneewoche verbrachten die Bergfeuer-Fans wiederum unvergessliche Tage. Die Bergfeuer-Woche vom 24. Februar bis zum dritten März 2018 in Luttach im Ahrntal wurde gemeinsam mit den Mitgliedern der Musikgruppe begangen und war einmal mehr ein voller Erfolg.

   

Ehrendes Gedenken an unseren Pfarrer Anton Pichler - Eine Seele von Seelsorger

Nach kurzer schwerer Krankheit und doch für uns alle unerwartet und allzu schnell, ist letzthin Anton Pichler, Pfarrer von Stegen und Altdekan von Bruneck, in die ewige Heimat bei Gott zurückgerufen worden.

   

Bergrettung Bruneck - 42 Einsätze abgewickelt

Vor kurzem trafen sich die Mitglieder der Bergrettung Bruneck zur obligaten Jahreshauptversammlung. Dabei konnte der vor einem Jahr gekürte Rettungsstellenleiter Alex Nössing eine ganze Reihe von Ehrengäste begrüßen, darunter Stadtrat Christof Baumgartner, den Bezirksleiter des BRD Josef Auer, den Dienstleiter des Weißen Kreuzes Lukas Tinkhauser, den Leiter der Bergrettung der Finanzwache M.O. Thomas Scalisi, den Vizepräsident der Brunecker Wasserrettung Karlheinz Berger und den Direktor der Kronplatz Seilbahn AG Christian Erroi. Anschließend dankte er seinem Vorgänger im Amt, Karl Niedermair, dem er eine geschnitzte Holztafel als Dank und Anerkennung überreichte. Als weiteren Höhepunkt bezeichnete Nössing die Eintragung des Bergrettungsdienstes als juridische Person, was gerade in Haftungsfragen nicht unwesentlich ist. 

 

Fischerverein Percha - Viel Arbeit um Gottes Lohn

Vor kurzem blickten die Mitglieder des Fischervereins von Percha in ihrer Jahresvollver-sammlung auf ein reges Jahr zurück. Gleichzeitig wurden auch Neuwahlen abgehalten,
wobei die Vereinsspitze einstimmig bestätigt wurde. Der Verein möchte in Zukunft gezielt
neue Mitglieder anwerben.

 

Brunecker Sommercamp - Die Erfolgsgeschichte

Das Brunecker Sommercamp wird heuer schon zum 14. Mal durchgeführt.  Mit dieser Initiative leistet die Sektion Yoseikan Budo & Fitness des SSV Bruneck Amateursportverein – in Zusammenarbeit mit der Autonomen Provinz Bozen und der Gemeinde Bruneck – auch in diesem Jahr einen wichtigen Beitrag zur Förderung einer ganzheitlichen sowie ganztägigen Freizeitbeschäftigung während der Sommermonate für Kinder und Jugendliche. Dr. Roman Patuzzi, Initiator und langjähriger Leiter des erfolgreichen Projekts und Dr. Sarah Patuzzi, die Projektleiterin und pädagogisch Verantwortliche haben heuer die Plätze um 50 auf 800 Einheiten aufgestockt. Das Projekt zielt darauf ab, einen entsprechenden pädagogischen Mehrwert zu garantieren. Die PZ hat mit den beiden folgendes Gespräch geführt.

 

Ice-Lights im Antholzertal - Wegweisende Lichtpunkte

Am Anfang war die Idee - das Bestreben, aus vielen Gedanken und Perspektiven etwas Neuartiges zu schaffen, etwas Faszinierendes aber zugleich auch etwas Mahnendes. Um diese Zielvorgabe umzusetzen hat sich der Tourismusverein Antholzertal gemeinsam mit dem deutschen Architekten Michael Zielonka intensiv mit dem Thema Klimawandel, Erderwärmung und Gletscherschwund befasst. Herausgekommen ist eine Lichtinstallation, die zum Betrachten, aber auch zum Nachdenken anregt. 

   

Der ewige Streit um die Filmförderung - Wo liegt die Grenze?

Hierzulande werden eine ganze Menge Filme und Serien gedreht. Auch im Pustertal. Eine der bekanntesten ist die Serie mit Terrence Hill am Pragser Wildsee, wo er als „Förster Pietro“ allerlei Schurken nachjagt. Die Serie wurde dermaßen erfolgreich, dass sich eine touristische Massenwanderung entwickelte, die nicht nur verkehrstechnisch ihre Schattenseiten zeigt. Vor kurzem lehnte der Landtag einen Antrag ab, der die Filmförderung nur mehr dann zugelassen hätte, wenn ein eindeutiger Südtirol-Bezug sichergestellt sei. Nur: wie genau soll das umgesetzt werden? Am Ende wurde der Antrag abgelehnt.

 

Zita Oberwalder im Kunstcafé Mitterhofer in Innichen - Auf Spurensuche

Ausgehend von einem Rechercheaufenthalt in Nordirland rund um das Hotel Europa in Belfast, das als das meistbombardierte Hotel der Welt bekannt ist, und auf den Spuren des alten und neuen Europa während einer Residency in Rom 2015/16 entwickelte Zita Oberwalder aus Osttirol die Ausstellung „quote, unquote“. Diese ist nun im Kunstcafé Mitterhofer von Innichen bis zum 15. Juni
zu sehen. 

 

TMC-Veranstaltung - Kulturelle Nachhaltigkeit schafft Mehrwert

Sind kulturelle Nachhaltigkeit und Lernen von der Natur zwei Faktoren, die für den Tourismus relevant sind? Das stand im Mittelpunkt des jüngsten TMC-Abends im Raiffeisenforum Bruneck. Alpine Kultur und Tradition gilt es zu bewahren. Nur so kann auch für die Zukunft touristischer Mehrwert geschaffen werden.

 

Stadtbibliothek Bruneck - Frühjahr ist Judendbuch-Zeit

Seit 2004 ist das Frühjahr in der Stadtbibliothek Bruneck jedes Jahr dem Jugendbuch vorbehalten. Die Bibliothekarinnen Michaela Grüner und Sonja Brunner präsentieren in den dritten Klassen der Mittelschule und in den ersten Klassen der Ober- und Berufsschule ausgewählte Neuerscheinungen. Der traditionell dahinschwächelnde Jugendbuchbestand hat südtirolweit einen Umsatz von 0,9, was bedeutet, dass nicht jedes Buch einmal im Jahr die Bibliothek verlässt. In der Stadtbibliothek Bruneck sieht man, dass Werbung wirkt: Der Umsatz liegt bei sagenhaften vier Einheiten. Das liegt nicht nur an der lesefreudigen Jugend, sondern auch an Erwachsenen, die sich zunehmend aus diesem Segment bedienen. Der Bereich 13+ steht im ersten Stock und bietet aktuelle Jugendbücher in Deutsch und Italienisch. Einfach mal vorbeikommen und ein bisschen schmökern. Das Team der Stadtbibliothek ist gerne bei der Lektüreauswahl behilflich.

 

Eisarena Toblach - Ein Traum geht in Erfüllung

Die Toblacher Eisarena hat nun endlich ein Dach. Die Struktur wurde vor kurzem im Beisein zahlreicher Gäste feierlich eingeweiht und offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Nahezu 30 Jahre lang wurde auf dieses große Ziel hingearbeitet. Die Gesamtkosten im Ausmaß von 2,3 Millionen Euro konnten zwischen Land, Gemeinde und dem italienischen olympischen Komitee aufgebracht werden. Vor allem für die vielen Hockeyspieler bringt das Dach mehr als nur einen Wetterschutz.

 

Bezirksjugendskirennen der Unterpustertaler Feuerwehren - Feuerwehrnachwuchs flott unterwegs

Die heurige Auflage des Bezirksjugendskirennens der Jugendgruppen der Unterpustertaler Feuerwehren wurde wieder – ganz traditionell – in Rein ausgetragen. Das Rennen selbst war wieder ein voller Erfolg. Der Jugendbeauftragte des Feuerwehrbezirkes Unterpustertal. Lukas Pramstaller, freute sich über die durchwegs ansprechende Teilnehmerzahl, nachdem es diesbezüglich im Vorjahr zu einem kleinen Einbruch gekommen war. Heuer gingen 64 Athletinnen und Athleten von immerhin 12 Feuerwehren an den Start, wobei vier Kategorien ausgetragen wurden.

 

Yoseikan-Cup - Pusterer Budo-Nachwuchs dominiert

Nach dem beeindruckenden Auftritt der Pusterer Athleten im Rahmen der heurigen Landesmeisterschaft am 24. Februar in Lana gab es für die Pustertaler Vereine auch beim Cupturnier, das ebenfalls in Lana ausgetragen wurde und den Nachwuchs-Budokas der Kategorien U9, U12 und U15 vorbehalten war, erneut Grund zum Jubeln: Die Yoseikan Budo-Vereine Niederdorf (3-mal Gold), Sand in Taufers (3-mal Gold), Terenten (2-mal Gold) und Bruneck (1-mal Gold) trumpften mit insgesamt neun Goldmedaillen groß auf.

 

Karate Mühlbach - 16 Podestplätze erkämpft

Rund 750 Athleten aus 45 Vereinen haben gestern an der zweiten Etappe des interregionalen Turniers der FIK (Federazione Italiana Karate) in Sedico (BL) teilgenommen. Der Karateverein der Marktgemeinde Mühlbach holt sechs Podestplätze im Kata und zehn Medaillen im Kumite.

 

Tennisspieler sind wieder aktiv - Brunecker verlieren das Winter-Derby

Die Brunecker Tennisspieler der Serie C haben den Winter-Cup im Finale undankbar verloren. Und zwar nur, weil Bruneck im Finale keine Doppelpaarung aufbieten konnte. Damit musste sich der Vorjahressieger mit dem zweiten Platz begnügen. Sehr zur Freude des SSV Naturns, der zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte den Winter-Cup der Serie C gewann. 

 

Sonderthema: Auto - Mobilität - Fahrrad-Spaß

 

 

Zusätzliche Informationen