Corona-Panik

  

Hand auf’s Herz: Die Panikstimmung rund um das Corona-Virus „Covid-19“ ist ein Misstrauensantrag gegen die modernen Kommunikationsmittel und die gesamte Gesellschaft. Schließlich zeigt das Virus auf eindrucksvolle Weise, dass der Mensch ein Herdentier ist und am bedingungslosen Fortschrittsglauben krampfhaft festhält. Wir glauben, stets alles im Griff zu haben und auch gegen die Natur agieren zu können. Was für eine Anmaßung! Wir müssen schlicht damit rechnen, dass sich das Virus auch in Südtirol ausbreiten wird. Schließlich können wir ja auch die Grippeviren nicht an den Landesgrenzen aufhalten. Insofern ist es wichtig und richtig, dass auch hierzulande robuste Maßnahmen gesetzt werden, um eine galoppierende Ausbreitung zu verhindern. Denn die große Gefahr liegt darin, dass im Zuge der Corona-Panik letztlich wie bei einem Dominoeffekt die ganze Weltwirtschaft in den Abgrund gerissen wird. Schon heute werden täglich Milliardenwerte pulverisiert. 

 

Wir müssen uns jedoch damit abfinden, dass wir auch in Südtirol – genauso wie im Rest der Welt – Schulschließungen erleben und auch Großveranstaltungen abgesagt werden müssen. Seien wir ehrlich: Eine Veranstaltung wie die Weltmeisterschaft in Antholz wäre dem Virus zum Opfer gefallen. Es bleibt nur zu hoffen, dass rund um diese Massenveranstaltung nicht weitere Virus-Infektionen bestätigt werden. Wir werden auch dramatische Rettungseinsätze und im schlimmsten Fall leider auch Todesfälle zu beklagen haben. Wir müssen ehrlich anerkennen, dass – nach derzeitigem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis – die Sterblichkeitsrate beim Corina-Virus höher als bei einer Grippeinfektion ist. 

 

Wir dürfen aber dennoch nicht Ängste und Panik schüren, sondern müssen – ich wiederhole es gerne zum x-ten Mal wieder – unseren gesunden Hausverstand einschalten. Wer nämlich die wichtigsten Hygiene- und Schutzmaßnahmen befolgt (siehe unsere Hinweise auf den Seiten 10 und 11), der trägt dazu bei, dass er sich selbst und damit auch die Gesellschaft schützt. Der wirkungsvollste Schutz vor Infektionen im Allgemeinen und damit auch gegen das neuartige Coronavirus ist regelmäßiges Händewaschen und zu Hause zu bleiben. Das können wir alle mit wenig Aufwand machen! Pandemien sind eine Herausforderung für uns alle. Es kommt darauf an, wie wir alle damit umgehen. Wie wir mit dem Unbekannten, das uns ja so sehr mit Angst erfüllt, verfahren. Das gilt auch für die Politiker und Verwalter. Denn Mächtige mit Angst machen Angst.  

 

Wichtig ist, mit der nötigen Portion Besonnenheit zu Werke zu gehen und nicht durchzudrehen. Einen positiven Aspekt rund um den Corona-Hype gibt es aber doch: Die Staaten – darunter auch Italien – haben bewiesen, dass sie zumindest in diesem Fall rasch, unbürokratisch und transnational agieren können. Dieselbe Geschäftigkeit wünsche ich mir für die vielen großen Probleme, die auf der ganzen Welt noch einer Lösung bedürfen! In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund!               

 

Reinhard Weger

 

Zusätzliche Informationen