Am 14. Juni wurden in Bruneck die neue Ausgabe der zweisprachigen Broschüre Kinderzeit – Bambinopoli 2016 und das „Netzwerk Kinderzeit“ vorgestellt. Die Plattform für das Netzwerk bietet der Bildungsweg Pustertal im Rahmen des Bündnis für Familie. Anwesend waren neben den Anbietern, die in der Broschüre vertreten sind, die Netzwerkpartner sowie Gemeindepolitiker und VertreterInnen von Vereinen und Verbänden. 

BS161401a

Gemeinsamer Einsatz: Erste Reihe vlnr: Irmgard Pörnbacher (Bildungsweg Pustertal, Bündnis für Familie), Daniela Klotz (Die Kinderwelt Onlus), Barbara Jud (Gemeinde Olang), Elisabeth Frenner (Gemeinde Enneberg) Zweite Reihe vlnr: Gunther Niedermair (Jugend- und Kulturzentrum UFO Bruneck), Lukas Patzleiner (Jugend-dienst Hochpustertal), Martina Ladurner (Die Kinderwelt Onlus), Gisella Mair (Gemeinde Mühlbach), Roswitha Zwigl (Gemeinde Innichen), Beate Auer (Gemeinde Sand in Taufers), Monika Innerkofler (Gemeinde Sexten), Brigitte Marcher (Gemeinde Ahrntal), Margareth Steidl (Plattform für Alleinerziehende), Anna Maria Stocker (Gemeinde Gsies)       Foto: BIWEP

„Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche sind ein notwendiger Teil der ökonomischen und sozialen Infrastruktur“, unterstreicht Irmgard Pörnbacher, Geschäftsführerin des Bildungsweg Pustertal und Koordinatorin des Bündnis für Familie. „Wie sich in der praxisnahen Arbeit in den Gemeinden herausgestellt hat, ist für die Familien besonders wichtig, die richtige Information zur richtigen Zeit zu bekommen.“

 

Informationsplattform 

Es ist bereits die vierte Auflage der Broschüre Kinderzeit – Bambinopoli, die am Dienstag, 14. Juni im Michael-Pacher-Haus vorgestellt wurde. Die Basis bildet die Informationsplattform www.kinderzeit.bz

Vereine, Verbände, Jugenddienste, Genossenschaften, Schulen und Kindergärten geben dort laufend ihre aktuellen Betreuungsangebote für Kinder bis 14 Jahre ein. In übersichtlicher Form sind somit alle wichtigen Infos über Sommerbetreuungsangebote, Nachmittagsbetreuungen und aktive Freizeitbeschäftigungen für Grund- und Mit-telschüler wie auch über Kleinkindertagesstätten und Tagesmütter im Pustertal dargestellt. Eltern können schnell und einfach die aktuell mehr als 200 Betreuungsmöglichkeiten nach Alter, Betreuungsort, Art der Betreuung und anderen Kriterien filtern und so das passende Angebot finden. Durch diese bezirksweite Sammlung ist es gelungen, ein aktuelles Bild der Betreuungslandschaft im Pustertal festzuhalten, das sich aus vielen kleinen und größeren Angeboten von unterschiedlichen Organisatoren zusammensetzt - ein Ist-Zustand, der auch Lücken sichtbar macht und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung aufzeigt.

 

Netzwerk Kinderzeit 

Die Förderung eines umfangreichen Betreuungsnetzes sowie eine bessere Abstimmung und Vernetzung der Dienste zur Unterstützung der Familien wurde 2013 im neuen Familiengesetz des Landes bereits festgeschrieben. Der Wunsch nach Vernetzung, Entwicklung und Verbesserungen im Bereich der Kinder- und Jugendbetreuung wurde von Seiten der Anbieter und der Gemeindepolitik beim Treffen zum Ausdruck gebracht. Das Netzwerk ist der Überzeugung, dass die familien- und schulergänzende Betreuung keine Notlösung sein soll, sondern anregender und wertvoller Bildungs- und Lebensort für Kinder. In diesem Sinne treffen sich die Mitglieder des Netzwerkes in regelmäßigen Abständen, um über aktuelle Entwicklungen, mögliche neue Chancen und Herausforderungen zu reflektieren. Das Netzwerk bleibt in Kontakt mit der Politik auf Landesebene und kommuniziert die Besonderheiten und Schwierigkeiten der Kinderbetreuung in den Gemeinden der Peripherie. 

 

Qualität und sichere Finanzierung  

Qualitativ gute Betreuung, die die Bedürfnisse des Kindes ins Zentrum rückt – dafür möchten sich die Mitglieder des Netzwerkes gemeinsam einsetzen. Die Charta des Netzwerkes definiert grundsätzliche Richtlinien zur Qualität familienergänzender Kinderbetreuung. Die Netzwerkpartner sprechen sich dafür aus, dass die Betreuung am Wohle des Kindes und seiner Familien ausgerichtet ist und die Chancengleichheit von Kindern unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft, Sprache, Religion und beider Geschlechter unterstützt. Als Organisationen stimmen sie überein, ein hohes pädagogisches Qualitätsniveau anzustreben und daran kontinuierlich zu arbeiten, auch indem auf fachlich gut ausgebildetes Personal geachtet wird. Aufgelistet sind ebenso Punkte betreffend der Rahmenbedingungen, die die Landesverwaltung schaffen muss in Hinblick auf die Festlegung von pädagogischen Richtlinien und Mindeststandards für die Strukturqualität und deren Überprüfung. Als Voraussetzung für Qualität sehen die Netzwerkpartner auch die Zusammenarbeit von Landesverwaltung und ihnen als Experten der Kinderbetreuung aus der Praxis. 

Die Broschüre Kinderzeit liegt an vielen öffentlichen Stellen im Pustertal auf, auf der Internetseite www.kinderzeit.bz finden sich die über 200 aktuellen Angebote für Kinder und Jugendliche im Pustertal. 

Elisa Mair

 

Die Mitglieder im Netzwerk Kinderzeit

Bildungsweg Pustertal, Gemeinde Ahrntal, Gemeinde Bruneck, Gemeinde Enneberg, Gemeinde Gsies, Gemein-de Innichen, Gemeinde Mühlbach, Gemeinde Olang, Gemeinde Percha, Gemeinde Pfalzen, Gemeinde Sand in Taufers, Gemeinde Sexten, Gemeinde Terenten, Gemeinde Toblach, Gemeinde Vintl, Gesundheitsbezirk Brun-eck, Gleichstellungsrätin, Jugenddienst Bruneck, Jugenddienst Hochpustertal, Jugendgruppe Aggregat, Jugend- und Kulturzentrum Ufo Bruneck, Jugendzentrum Loop, Kinder- und Jugendanwältin, Sozialgenossenschaft "Die Kinderfreunde Südtirol", Sozialgenossenschaft "Mit Bäuerinnen lernen-wachsen-leben", Sozialgenossenschaft Tagesmütter, Südtiroler Plattform für Alleinerziehende, Verein "Die Kinderwelt Onlus", Yoseikan Budo Sand in Taufers. 

 

 

Zusätzliche Informationen