Ehre für Pit

  

Peter Summerer ist ein typischer Ehrenamtlicher. Er packt an, wo es anzupacken gilt. Das tat er sein ganzes Leben lang. Seit mehr als 30 Jahren engagiert er sich für die Belange des SSV Bruneck, wobei ihm vor allem die Kinder- und Jugendarbeit ein wichtiges Anliegen waren. Darüber hinaus war er 16 Jahre lang bei der Rettungshundestaffel, war seit 1989 bei der Sektion „Yoseikan Budo & Fitness“ an führender Position aktiv und wurde 2012 zum Vizepräsidenten des SSV Bruneck gewählt. Als dann vier Jahre später der damalige Präsident Simon Pramstaller aus durchaus nachvollziehbaren Gründen das Amt abgab, rückte er nach und verhinderte so eine Führungskrise beim größten und mitgliederstärksten Sportverein des Landes. Der SSV Bruneck hat immerhin rund 4.000 Mitglieder und ist heute ein moderner Dachverein mit 14 Sektionen. 

 

Vor kurzem feierte Peter Summerer seinen Geburtstag und als Geburtstagsgeschenk gab es die Ehrenmitgliedschaft samt goldener Nadel des SSV. Diese wurde ihm von Bürgermeister Roland Griessmair persönlich ans Revers geheftet und die Ehrenmitgliedschaft sogar vom Gouverneur überreicht. Arno Kompatscher ist ja auch Sportlandesreferent und ließ sich diesen wichtigen Termin nicht nehmen. Flankiert wurde er von allen 14 Sektionsvorständen des SSV Bruneck und diversen Mitstreitern. Im Rahmen eines netten Festes wurden keine allzu großen Worte geschwungen, sondern die Leistungen von Pit – wie er von vielen genannt wird – gewürdigt. 

 

Peter Summerer war Zeit seines Lebens ein Mann mit großer Schaffenskraft. Er wirkte stets ruhig und besonnen, aber mit viel Energie und Weitblick. Er scheute weder Herausforderungen noch Mühen, um die gesteckten Ziele zu erreichen, die vielfältigen Aufgaben zu bewältigen und auch in schwierigen Situationen tragfähige Lösungen zu finden. Fachlich äußerst kompetent und mit einem großen Wissen ausgestattet, schreckte er auch nicht davor zurück, so manchem politischen Funktionsträger die Meinung zu sagen. Kurz im Wort, aber klar in der Aussagekraft. Er wurde durch sein vielfältiges Wirken zu einem Urgestein im Sportverein und hat als Pionier des modernen Vereinswesens wichtige Weichenstellungen vorgenommen. 

 

Denn eines ist klar: Auch das Vereinswesen wird sich ändern. Die ausufernde Bürokratie, Nachwuchssorgen bei den Ehrenamtlern, rechtliche Unsicherheiten, der große Verantwortungsdruck und fehlende Finanzmittel sind Aspekte, die einer Lösung bedürfen. Summerer hat diese durchwegs unangenehmen Aspekte mehrfach offen zur Sprache gebracht. Damit wollte er die Verantwortlichen in Gesellschaft und Politik in die Pflicht nehmen. Bis dato leider mit eher beschaulichem Erfolg. 
Es gibt in diesen Bereichen also noch Nachholbedarf. Wenn es uns gelingt, diese Problemfelder Schritt für Schritt einer guten Lösung zuzuführen, dann dürfte Pit die größte Freude damit haben. Denn die Ehre hat er niemals gesucht - sie hat ihn gefunden. Von Herzen alles Beste auch von dieser Stelle!       

 

 

Reinhard Weger

 

 

 

Zusätzliche Informationen