KURZ UND KNAPP:

aus dem Inhalt der PZ Nr. 11 vom 30.05.2019

 

Die EU-Wahlen sind geschlagen: Herbert Dorfmann macht locker das Rennen

Die EU-Wahlen haben gezeigt, dass die SVP – im Unterschied zu den großen Schwestern auf nationaler Ebene – ihr Wahlvolk doch noch zu mobilisieren imstande ist. Denn Herbert Dorfmann ist ohne Zweifel der Wahlsieger des jüngsten Wahlganges. Er bleibt auch der einzige Südtiroler Vertreter im EU-Parlament. Zwar hat die SVP das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte bei EU-Wahlen eingefahren, aber das Minus von 1,46 Prozentpunkten wiegt wie ein satter Sieg. Denn es hätte noch wesentlich schlimmer kommen können. Im Pustertal hat die SVP überall verloren, in Bruneck im Vergleich zu den übrigen Städten sogar am zweitstärksten. Dafür war im Pustertal Renate Holzeisen besser unterwegs als im Rest des Landes. Norbert Lantschner konnte ebenfalls überall punkten. Auffallend ist, dass die Lega überall starke Resultate einfahren konnte. In Corvara schafften Salvinis Jünger gar 28,6 Prozent – eine Zäsur!

 

Mit oder ohne Europa?: Am Scheideweg

Bereits im Vorfeld der Europa-Wahlen hatten viele dieser Abstimmung einen historischen Stempel aufgedrückt. Wohin bewegt sich Europa, und welche Rolle nimmt Italien künftig in der EU ein? Ist die anhaltende Fehlentwicklung Italiens zu stoppen, und welche Reformen und Prioritäten braucht es künftig? Im Rahmen einer spannenden Vortragsreihe hat sich die Vereinigung der Südtiroler Freiberufler (VSF) kürzlich mit Fragen über das Schicksal Italiens und damit auch mit den Auswirkungen dieser Problematik auf Südtirol auseinandergesetzt. 

 

Dorflift in Pichl-Gsies: Paul Mayr als Lebensretter

Der PZ-Artikel über den Dorflift in Pichl-Gsies unter dem Titel „Soll er ausgetrocknet werden!“ hat hohe Wellen geschlagen. Dabei wurde über die besondere Situation rund um den Dorflift berichtet. Denn es stehen größere Investitionen an und die Haftungsfrage ist ebenfalls noch ungelöst. Zudem bräuchte es die aktive Mithilfe der Gemeinde. In besagtem Artikel ist die Rolle von Paul Mayr, dem früheren Besitzer des Dorfliftes, jedoch zu kurz gekommen. Denn er war es, der den Dorflift überhaupt am Leben erhalten hatte.

 

Andreas Gabalier auf dem Stegener Marktplatz: Der "Steirer Bua" rockt

Das Live-Konzert von Andreas Gabalier wird vielen unvergessen bleiben. Es war ein friedliches Fest für Tausende von fröhlich feiernden Menschen. Ursprünglich hätte es auf dem Brunecker Rathausplatz stattfinden sollen, aber daraus wurde nichts. Schon bald war das verfügbare Kontingent – rund 5.000 Platzkarten - vergriffen. Also wurde alles auf den Stegener Marktplatz verlegt, wo nahezu das Dreifache an Besuchern untergebracht werden konnten. 

 

St. Johann feiert Altpfarrer Markus Küer: "War das der liebe Gott?"

„Mit großer Dankbarkeit und Freude“ feierten die Ahrner am 19. Mai das 60-jährige Priester-jubiläum ihres Altpfarrers Markus Küer, der im Jahre 1989, also genau vor 30 Jahren, von Sexten kommend die Seelsorge in St. Johann übernahm. Seit zehn Jahren ist der mittlerweile 86-Jährige offiziell im Ruhestand – und nutzt diesen vor allem, um in der Seelsorgeeinheit 
St. Johann/Luttach/Weißenbach „auszuhelfen“.

  

60 Jahre Schützenkompanie Uttenheim: Tradition verbindet

Am Samstag 18. Mai feierte die Schützenkompanie Uttenheim ihr 60-jähriges Bestehen. Gleichzeitig wurde das von der Schützenkompanie neu errichtete „Hasenstöckl“ feierlich eingeweiht.

 

50 Jahre Weisses Kreuz Bruneck: Ein Rekordjahr im runden Jubiläumsjahr

Die Rettungsstelle Bruneck des Weißen Kreuzes ist 50 Jahre alt. Großer Abschluss des runden Jubiläums wird ein Festakt im Tschurtschenthaler Park im August sein. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde auf ein intensives Jahr zurückgeblickt, verschiedene Mitglieder geehrt und ein Ausblick auf die künftigen Herausforderungen gelegt.

     

"Frauen helfen Frauen" in Bruneck: Ein wertvoller Dienst

Engagierte, größtenteils ehrenamtlich tätige Frauen die es sich zur Aufgabe gemacht haben, andere Frauen begleitend zu unterstützen, das ist „Frauen helfen Frauen“. Vor kurzem hat der Verein in seiner Jahresvollversammlung ein Resümee über das vergangene Jahr gezogen. 

 

Landschaft im Visier: Was Wildtiere über unsere Landschaft sagen

Die heimische Landschaft hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert: Alm- und Waldweiden sowie Ackerflächen wurden vielerorts aufgegeben, intensiv bewirtschaftete Grünlandflächen, Obst- und Weinbaukulturen haben sich ausgebreitet; Wälder wurden dichter, Siedlungen sind gewachsen. Insgesamt hat die landschaftliche Vielfalt abgenommen, das einst typische Mosaik aus kleinen Feldern und Äckern ist weitgehend verschwunden. Wandelt sich die Landschaft, verändert sich auch der Lebensraum für Wildtiere. Im Extremfall verschwinden Habitate ganz – folglich auch Tierarten, die darauf spezialisiert sind. Manche Arten kommen immer seltener vor, andere Populationen wachsen. Doch was sagen Wildbestände über die Landschaftsqualität? Gibt es Tierarten, die so besondere Ansprüche haben, dass sie sich als Indikator eignen, um diese Qualität zu messen und Veränderungen zu beschreiben? Wie hängen Veränderungen in den Wildtierpopulationen mit Landnutzungsänderungen und anderen Einflüssen zusammen?

     

Menschen im Portrait - Erna Mairl von der ENI-Tankstelle in Toblach: Aus ganzem Herzen

Es gibt Orte, deren Charme erschließt sich erst auf den zweiten Blick - aber dann umso mehr: Die Bar an der Eni-Tankstelle in Toblach ist so ein Platz. Erna Mairl füllt ihn seit über 30 Jahren mit Leben: Ein Gespräch über Arbeit statt Urlaub, zunehmenden Stress und unfaire Benzinpreise.

 

60 Jahre Musikkapelle Luttach: Ein Leben für die Musik

Was einst mit dem Ankauf von vier Instrumenten zur Verstärkung des Kirchenchores begann, hat sich 60 Jahre später zu einer Musikkapelle mit 61 Mitgliedern entwickelt. Zurückzuführen ist dies auf die Zielstrebigkeit, den Einsatz und die Weitsicht eines Mannes, dem die Bereicherung des örtlichen Musiklebens am Herzen lag. Die Rede geht von Sebastian Mitternöckler, Gründer und ersten Kapellmeister der Musikkapelle Luttach. 

 

63. Bezirkstag der Unter- und Oberpustertaler Feuerwehren: Die Wetterextreme sind im Steigen begriffen

Im Rahmen des 63. Unterpustertaler Feuerwehrbezirkstages wurde vor wenigen Wochen ausgiebig Rück- und Ausschau gehalten. Im Laufe des letzten Jahres wurde von den 48 Unterpustertaler Wehren insgesamt 1.527 Einsätze gefahren, wovon allein die Stadtfeuerwehr Bruneck über 450 abwickelte. Die 23 Oberpustertaler Feuerwehren wurden zu 765 Einsätzen gerufen. In Summe wurde vor allem im Unterpustertal ein starkes Plus bei den Einsätzen registriert, was auf diverse Unwettersituation zurückzuführen ist. Der Sturm Ende Oktober 2018 hat im Gadertal sogar einem im Einsatz verunglückten Feuerwehrmann gefordert.  

 

Jugend- und Kulturzentrum UFO: Auf soliden Füßen

Im Frühjahr wird bekanntlich Bilanz gezogen, und so hat auch das Jugend- und Kulturzentrum UFO in Bruneck in der jährlichen Vollversammlung kürzlich mit den Mitgliedern das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Gleichzeitig wurden die inhaltlichen Schwerpunkte für 2019 vorgestellt. 

 

Gustav-Mahler-Musikwochen in Toblach: Die Auferstehung

Bei den 39. Gustav-Mahler-Musikwochen steht Mahlers Sinfonie Nr. 2, auch Auferstehungssinfonie genannt, im Fokus. Diesem Werk sind auch das Symposium „Gustav Mahler im Dialog“ und die Ausstellung gewidmet. Denn „Zwei plus Sieben“ ist Neun.

    

Sagenhafte Ahrntaler Kulturwochen 2019: Die Antrischen gehen um

Eine (im besten Sinne des Wortes) phantastische Initiative erwartet das Ahrntal im Sommer 2019. Unter dem Titel „Ant(r)ischis Toul“ laden nicht weniger als 20 Trägervereine den ganzen Sommer über zu einem bunten Veranstaltungsreigen im Zeichen von Kultur und Natur, von Mythen und althergebrachter Tëldra Lebensart. Losgelassen werden die Antrischen am Sonntag, den zweiten Juni bei der Auftaktveranstaltung ab 15 Uhr in der Mittelschule St. Johann.

 

Stadtmuseum Bruneck: Frauenbilder

Noch bis zum 30. Juni ist im Stadtmuseum Bruneck die Ausstellung „Frauenbilder“ zu sehen, die vor kurzem eröffnet wurde. Als einer von fünf Ausstellungsorten ist Bruneck dabei Teil des kollektiven Interreg- Projekts „Lichtbild“. Präsentiert werden in der Rienzstadt historische Fotografien von Frauen aus der Zeit zwischen der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und der Zwischenkriegszeit zum Thema „Arbeit“.

    

Enormes Leistungspotential der Pustertaler Grundschüler: Flotte Maschinen und viel Grips

Im Rahmen der Schulaktion „Flotte Technik“ bastelten zahlreiche Grundschüler verschiedene „flotte Maschinen“. Da war wirklich alles dabei und der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Die schönsten Modelle wurden vor kurzem in der Mittelschule Röd in Bruneck ausgestellt. 

 

Stadtbibliothek Bruneck: Ein Muss für alle Bücherfans

          

Sektion Triathlon des SSV Bruneck: Ein gelungener Start

Bereits nach der letzten Saison wurden bei der Sektion Triathlon des SSV Bruneck Neuwahlen durchgeführt. Der langjährige Präsident Bruno Milesi gab bereits im Vorfeld bekannt, dass er sich der Wahl nicht mehr stellen würde. Das wurde sowohl von den Triathleten als auch vom SSV Bruneck sehr bedauert.

   

Sonderthemen:

• Brand- und Diebstahlschutz

• Smarthome

 

Das Monatshoroskop - Die Sternzeichen im Monat Juni

 

Zusätzliche Informationen