KURZ UND KNAPP:

aus dem Inhalt der PZ Nr. 24 vom 3.12.2020

 

Stadtweihnacht in Bruneck: Glänzender Hauch von Fröhlichkeit

Kein Christkindlmarkt, keine Weihnachtsstimmung in Bruneck? Weit gefehlt. Bruneck wird auch heuer in einer weihnachtlichen Stimmung versinken und den Besuchern ein ganz besonderes Weihnachtserlebnis bieten. Ganz besonders in der aktuellen Situation. 

 

Elsa Wolfsgruber bittet um Unterstützung: Kinder und andere in Not  

Die rührige Elsa Wolfsgruber hat im Jahr 1996 mit einer Handvoll Gleichgesinnter den Hilfsverein „Kinder in Not“ gegründet um den bitterarmen Menschen in Pomirla in Rumänien tatkräftig zu helfen. Seither ist viel passiert und viel Leid konnte gelindert werden. Es braucht aber noch mehr – gerade in Zeiten wie diesen. Besonders wertvoll sind Patenschaften und Spender aller Art. 

 

Der neue SVP-Sozialausschuss von Bruneck: Leon und Doris im Takt

Der SVP-Sozialausschuss von Bruneck ist wieder aktiv. In einer Zeit, in der vielen im Argen liegt. Jedenfalls sind die Herausforderungen enorm. Davon lassen sich der Vorsitzende Leon Pergjoka und seine Stellvertreterin Doris Lanz-Schramm jedoch nicht beirren. Sie wollen vielmehr ein Sprachrohr für die Arbeiter, sozial schwache Familien, Senioren und Menschen mit Behinderungen sein. 
Barbara Pöder hat für die PZ genauer nachgefragt. 

 

Toblach: Ab mit der Post

1. Oktober 2010. Hotelmanager Luca Piol hängt die Mitteilung in den Glaskasten neben der Eingangstür zur Bar (Bild 1a). Er kündigte damit all seinen Gästen die definitive Schließung des Hotel Post (Toblach) an. Volle zehn Jahre hielt‘s die Botschaft unter Glas aus. Das Papier, das die bedauerliche Mitteilung trug, es vergilbte; das Schließungsdatum flüchtete in die unleserliche Farblosigkeit; das Haus selbst war seither dem Zahn der Zeit überlassen. Dieser nagte am ehrwürdigen Gemäuer wie der Hund am Knochen, und die Mäuse durchfraßen Hölzernes. Volle zehn Jahre tat sich am und im Haus sonst nichts.  

 

Maria Theresia Rubner: "Es geht immer irgendwie weiter"

365 Tage im Jahr für die Gäste da. Das ist das Credo im Hotel Rudolf in Reischach. Auch jetzt im zweiten Lockdown bleiben die Tore geöffnet, freilich nur für Geschäftsreisende. Der Erfolg des Hauses hat maßgeblich mit einer Frau zu tun. Maria Theresia Rubner ist so etwas wie die gute Seele des Hotels. Seit 35 Jahren begrüßt und verabschiedet sie die Gäste und ist sich für keine Arbeit zu schade. Schwierige Zeiten hat sie mehr als einmal erlebt. Vielleicht kann sie deshalb der momentanen Krise mit Gelassenheit begegnen. Ein Gespräch über das Zuhören, negative Bewertungen im Internet und einige Tausend Gläser eingekochte Marmelade.

  

Gewalt gegen Frauen: Rot – Grün – Orange: Starke Farben als Signal gegen Gewalt an Frauen

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen am 25. November setzt der Club Soroptimist Pustertal – Val Pusteria einmal mehr starke Zeichen, um auf dieses hochaktuelle Thema aufmerksam zu machen, aufzuklären und den betroffenen Frauen aufzuzeigen, wo sie Hilfe erhalten. 

  

Die ehrenamtliche Organisation UFCE aus Stefansdorf: Der harte Kampf für die Rechte der Kinder in aller Welt

Die ehrenamtliche Organisation UFCE wurde am 04.11.2016 in Stefansdorf gegründet, nachdem Johannes Ausserdorfer nach einer Auslandsreise nicht mehr tatenlos zuschauen konnte, wie die Rechte der Kinder in diesen Ländern missachtet wurden. Nun ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. 

 

Die Lebensmittelsammlung: Eine lebenswichtige Aktion

Die lokale Lebensmittelbank Banco Alimentare sammelt noch bis zum achten Dezember 2020 Lebensmittel in Form von Gutscheinkarten in 103 Südtiroler Geschäften. Derzeit erhalten mehr als 7.000 Menschen in Südtirol diese Lebensmittel - Tendenz steigend. Eine Zahl, die zum Nachdenken anregt.

  

Bergrettung Bruneck: Ohne sie wäre es dunkel da oben

Am 5. Dezember rücken wir jene inden Mittelpunkt, die 365 Tage im Jahr andere im Blick haben: ehrenamtliche Helfer. Die PZ hat – stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Zivilschützer – die Brunecker Bergrettung ausgewählt, um einen Blick in die Tätigkeit zu bekommen. Vor 73 Jahren wurde sie gegründet. Die Ausrüstung ist besser geworden, das Ziel bleibt das Gleiche: Menschen in Notsituationen zu helfen. 

 

Sturmtief und Schneedruck: Die Wunden verheilen langsam

Das Sturmtief „Vaja“ im Oktober 2018 und die Schneefronten im November des vorigen Jahres haben zum Teil tiefe Wunden in die Naturlandschaft gerissen. Ganze Waldstriche wurden verwüstet. Wege und Straßen wurden großflächig beeinträchtigt. Die Bauern, Förster, Waldarbeiter und Baggerunternehmen wachsen über sich hinaus, um die Schäden zu beseitigen.  

   

Umwelttage in Olang: Die Natur im Fokus

Die heurige Auflage der Umwelttag in Olang mussten virtuell abgehalten werden. Dennoch konnten viele wertvolle Impulse und Erfahrungen ausgetauscht werden. Hauptthema war die Biodiversität und die nachhaltige Landnutzung. Diesbezüglich gibt es auch im Grünen Tal noch Nachholbedarf. 

  

Der Pyramidi-Pfad in Oberwielenbach und Platten: Eine tolle und nachhaltige Idee 

Die Erdpyramiden in Platten in der Gemeinde Percha zählen zu den schönsten Naturdenk-mälern Südtirols. Das ist hinlänglich bekannt. Neu und besonders erwähnenswert ist aber der im Herbst dieses Jahres mit vielen Inhalten versehen angelegte Wanderweg, der „Pyramidipfad“, der vom Parkplatz  in Oberwielenbach zu den Erdpyramiden führt. Die PZ begab sich auf Lokalaugenschein. 

    

150 Jahre Stadtverschönerungsverein Bruneck: Aufbruch ins Grün

Im Jahr 1870 wurde in Bruneck ein Verein aus der Taufe gehoben, der sich die Verschönerung der Stadt als Ziel setzte und sowohl für Einheimische als auch „Fremde“, die in dieser Zeit zunehmend in das Pustertal reisten, attraktive Möglichkeiten für Spaziergänge, Wanderungen und Einkehr schaffen wollte. Eine der treibenden Kräfte hinter dem Vorhaben war der Brunecker Buchdrucker und Zeitungsherausgeber Johann Georg Mahl (1823–1901). Ein Rückblick. 

  

Die Alte Totenkapelle von Gais: Ein kunsthistorisches Juwel

Als vor rund zehn Jahren in Gais der Friedhof erweitert und die neue Friedhofskapelle gebaut wurde, geriet die alte Totenkapelle, das sogenannte Beinhaus, verständlicherweise in Vergessenheit. Es ist einem glücklichen Zufall zu danken, dass ich die Kunstexpertin Bampi Johanna kennenlernen durfte, die ihre Diplomarbeit an der Uni Wien über die Fresken der Totenkapelle Gais geschrieben hatte. 

 

Sonderthemen:

• Weihnachtszauber

• Hütten-Weihnachtsspecial

     

20 Jahre Krippenmuseum Maranatha in Luttach: Ihr Besucher – ihr kommet...

Aus einem gemeinsamen Hobby, dem Sammeln von Krippen entstand vor 20 Jahren ein erfolgreiches Geschäftsmodell. Waltraud Abfalterer und Paul Gartner wurden zuerst allgemein belächelt, als sie ihre Idee eines Krippenmuseums in Luttach vorstellten. Sie wollten damit ihr Geschäft für Schnitzereien und Geschenkartikel, das etwas abseits des Dorfzentrums liegt, aufwerten. 

  

Kreisverkehr Toblach Mitte aufgewertet: Eine künstlerische Hommage an die Zinnen

Der Kreisverkehr „Toblach Mitte“ ist zügig realisier worden. Nicht minder schnell ist aber ein wahres Kunstwerk entstanden, dass der Künstler Paul S. Feichter und der Gestalter sowie Naturschützer Albert Willeit realisiert haben. So entstanden die „bleiben Berge“, ein künstlerischer Hinweis auf die „Drei Zinnen“. Das Echo über die Skulptur ist positiv und groß. 

    

Messner Mountain Museum auf Schloss Bruneck: Virtuelle Stippvisite in 3D

Seit seit 2004 ist die Stiftung Südtiroler Sparkasse Eigentümerin von Schloss Bruneck. Die ehemalige Bischofsburg wurde der Stadtgemeinde Bruneck in der Folge unentgeltlich als Leihgabe anvertraut. Im Jahr 2008 wurde Schloss Bruneck mit Landesgeldern grundlegend saniert und für Museumsbelange adaptiert (Architektenteam EM2 Gerhard Mahlknecht, Heinrich Mutschlechner und Kurt Egger). 

  

Stadtbibliothek Bruneck: Vor lauter Bescheidenheit

Im Oktober 2020 absolvierte die Stadtbibliothek Bruneck ihr bereits 5. Audit. Daniela Huebser und Siegrid Klotz prüften die Struktur diesmal auf Herz und Nieren. Natürlich fanden sie einen Punkt, der ihnen nicht gefiel, sie geizten aber auch nicht mit Übererfüllungen und vergaben deren neun. Und einen guten Ratschlag hatten sie auch parat. Warum nicht erzählen, was es so Interessantes gibt, wenn es denn etwas gibt?

      

Das neue Hörbuch von Gudrun Sulzenbacher: Wer erfand den Adventskranz?

Erfunden hat diesen vorweihnachtlichen Brauch der Hamburger Reformpädagoge und Theologe Johann Heinrich Wichern. Er nahm sich einiger Waisen und armen Kinder an und zog mit ihnen ins „Rauhe Haus“, einen alten Bauernhof. Da ihn die Kinder immer wieder fragten, wann denn endlich Weihnachten sei, baute er 1839 aus einem alten Wagenrad einen Holzkranz mit 20 kleinen roten und vier großen weißen Kerzen. Daraus hat sich dann der Adventskranz entwickelt.

  

Alexa Wachtler: Eine große Ehre für rührige Pusterer Wissenschaftlerin

Am sechsten November 2020 fand die Preisverleihung der Silesia-Clemens Hanke-Stiftung am Wissenschaftszentrum Weihenstephan bei München statt. Unter den Preisträgerinnen und -trägern ist unter anderem Alexa Wachtler (23) aus Innichen von der Technischen Universität München. 

 

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen