Bischof Ivo Muser: In die Zeit gesprochen

DSC 0781

Bischof Ivo Muser

Ostern ist der Ausgangspunkt, das Fundament und die Mitte des christlichen Glaubens. Schon der Apostel Paulus bringt es auf den Punkt: „ Ist aber Christus nicht auferweckt worden, dann ist unsere Verkündigung leer und euer Glaube sinnlos“ (1 Kor 15,14).

 In meinem Hirtenbrief zu diesem Osterfest, habe ich geschrieben: „Mein Osterwunsch ist es, dass wir eine echte christliche Identität haben, dass wir die großen Hoffnungserzählungen der Heiligen Schrift, das Glaubensbekenntnis, die Grundgebete, die Sakramente, die christlichen Symbole und Traditionen, unsere Feste und unser christliches Gottes-, Menschen- und Weltbild wieder neu entdecken, pflegen, hochhalten und verteidigen. 

Nur wer eine Identität im eigenen Glauben hat, wird fähig zum Dialog, zur Unterscheidung, zur Auseinandersetzung und zur Wertschätzung der religiösen Überzeugungen anderer. Nur wer die eigene Religion kennt und liebt, wird keine Ängste haben oder gar schüren gegenüber Menschen anderer Religionen. Wem die eigene Religion heilig ist, wird auch nie geringschätzig, polemisch, sarkastisch oder arrogant mit dem umgehen, was anderen Menschen heilig ist. Nicht alles kann mit persönlichen Freiheitsrechten, mit Meinungs- und Pressefreiheit, die ein hohes Gut sind, gerechtfertigt werden.

Fragen wir uns an diesem Osterfest ganz ehrlich: Was bedeutet mir mein Glaube? Was weiß ich über ihn? Was darf er mir kosten? Stehe ich zu meinem Glauben, auch in der Öffentlichkeit? Wie zeigt er sich in meiner Lebensgestaltung, in meiner Lebensführung? Was tue ich, damit mein Glaube lebendig bleibt? Bin ich stolz auf meinen Glauben oder verschweige ich ihn vor den anderen? Sorge bereiten mir nicht die Überzeugung und der Glaube der anderen, sondern die mangelnde Identität, die Gleichgültigkeit, Oberflächlichkeit und Unwissenheit in unseren eigenen Reihen.“

Ein Kirchenvater des 4. Jh. wurde einmal gefragt: „Was würdest du jemandem antworten, der dich bittet, ihm deinen Glauben an die Auferstehung zu erklären?“ Seine Antwort: „ Ich würde gar nichts antworten; ich würde aber diesen suchenden und fragenden Menschen einladen, ein Jahr lang bei mir zu wohnen. So wie ich lebe, wird er verstehen, aus welcher Hoffnung ich Tag für Tag schöpfe und dass der Herr wahrhaft auferstanden ist.“

Gesegnete Ostern! Viel Freude, Kraft und Hoffnung zum Fest über allen Festen,

 

Euer Bischof 

Ivo Muser              Ostern 2015

 

Zusätzliche Informationen